Reisebericht Orlando 2017

Reisebericht Orlando 2017 - Legacy
Unser Resort

Ein schöner Urlaub ist zu Ende und ich möchte natürlich wieder ein bisschen darüber schreiben. Hier folgt mein Reisebericht Orlando 2017. Wie auch schon 2015 ging die Reise wieder nach Orlando (Reisebericht Orlando 2015).

Orlando eignet sich wirklich hervorragend, um den Kopf frei vom Alltag zu bekommen. Die ganze Stadt bzw. die ganze Gegend ist einfach ein einziger Vergnügungspark. Nicht umsonst hat nur Las Vegas mehr Hotelzimmer als Orlando. Und das weltweit.

Im Oktober ist, zumindest was die Urlaubszeit angeht, die beste Reisezeit. Hier haben die Hotels (angeblich) die wenigsten Buchungen. Es war schon merklich weniger als zur Hauptzeit im Januar, oder im März, es war jedoch eigentlich immer noch relativ viel los – zumindest in Magic Kingdom und den Universal Studio. Und die Straßen waren trotzdem verstopft. In den Malls und Outlets hingegen war es relativ ruhig.

Das Wetter war – wie zu dieser Zeit üblich sehr wechselhaft. Wir hatten täglich zwischen 25-35 Grad bei einem ständigen Wechsel von Sonne, Wolken und vereinzelten sehr starken Niederschlägen.

Übernachtung in der Ferienwohnung

Übernachtet haben wir dieses Mal nicht im Hotel, sondern in einer Ferienwohnung. Da wir zu viert unterwegs waren, schien uns dies die beste Lösung. Umgerechnet 27,50 Euro pro Nacht und Person ist ein mehr als angemessener Preis. Gebucht haben wir über vacatia.com. Hier findet man eine große Auswahl an verschiedenen Resorts und Ferienwohnungen und sogar Ferienhäusern. Bzgl. des Checkins hatte ich den Support angeschrieben. Dieser hat sehr schnell und höflich geantwortet. Insgesamt kann ich die Seite sehr empfehlen.

Unsere Ferienwohnung hatten wir im Legacy Vacation Club in Kissimmee. Kissimmee ist ein Vorort von Orlando und ca. 15 Minuten von Disney Springs entfernt. Ausgestattet war die ca. 145qm große, zweistöckige Wohnung mit 2 Schlafzimmern, 2 Bädern, einer voll ausgestatteten Küche, einem Esstisch, sowie einem Kleinen Wohnzimmer mit Couch und Sessel. Mikrowelle, Toaster, Mixer, Waschmaschine, Trockner, Bügeleisen. Die Ausstattung war hervorragend. Es gab zwar keinen Room-Service, der die Betten frisch machte, man erhielt jedoch jederzeit und verdammt schnell neue Handtücher, Bettzeug, Toilettenpapier, Seife, etc. Zur Außenanlage gehörten 3 Pools, ein Beachvolleyballfeld, ein Tennisplatz, Fitnessraum, Sauna, Hot Tubs, eine kleine Event-Halle mit BBQ-Platz und sogar 3 Ladesäulen für Elektro-Autos. Die ganze Anlage war sehr gut gepflegt und sauber. Einfach perfekt!

Disney’s Magic Kingdom Orlando

Disney's Magic Kingdom
Disney’s Magic Kingdom

Gleich am ersten Tag zog es uns (wieder) zu Disney’s Magic Kingdom. Der Park ist einfach faszinierend und erneut kamen viele Kindheitserinnerungen hoch. Was wir dieses Mal besser gemacht haben, war die Sache mit dem Fast Pass. Über die App kann man für 3 Attrkationen im Voraus den Fast Pass buchen. Wenn man diese verbraucht hat, kann man für eine weitere Attraktion den nächsten Pass buchen. Der Vorteil ist, dass man an der normalen Warteschlange vorbei gehen kann und sofort fahren kann. Bei Wartezeiten von teilweise über 90 Minuten war das sehr angenehm. Wir hatten einen sehr schönen Tag, der nur von einzelnen Regenschauern kurz getrübt wurde. Bei 30°C nimmt man diese aber fast schon angenehm mit.

Disney Springs Orlando

Disney Springs - Lake Buena Vista
Disney Springs – Lake Buena Vista

Natürlich will ich in meinem Reisebericht Orlando 2017 auch über unseren Besuch in Disney Springs, ehemals Downtown Disney berichten. Bei Disney Springt handelt es sich um eine eigene Stadt direkt am Lake Buena Vista. Hier befinden sich ein großer Lego-Store, der größte Disney Store (ich glaube, der ist so groß wie ein ganzes Fußballfeld), über 160 Restaurants und Bars, viele Shops, Souvenierläden, Kinos und vieles mehr. Das ganze rund um den See und einer sehr weitläufigen Fußgängerzone. Das Parken in den angrenzenden Parkhäusern ist kostenlos.

Wir waren zwei Abende dort. Man kann hier wirklich schön durchschlendern. Auf der Open Air Bühne direkt am See spielte eine Band. Leider hat es leicht genieselt, sonst wären wir bestimmt länger dort geblieben. Der Disney Store ist unglaublich groß. Wer Souveniers kaufen möchte, wird hier auf jeden Fall fündig. Die Preise sind hier minimal günstiger als im Park. Der Lego Store ist auch sehr groß und für alle Lego-Fans ein echtes Highlight. Hier gibt es auch Legos mit Mickey Mouse Figuren.

Eigentlich wollten wir hier auch Essen gehen. Da jedoch die Wartezeiten auf einen Tisch so groß waren, sind wir dann mit dem Auto weiter gefahren. Wer in Orlando ist, sollte hier auf jeden Fall vorbei schauen!

Universal Studios & Islands of Adventure

Universal Studios Orlando
Universal Studios Orlando

Naben Magic Kingdom waren wir auch wieder in den Universal Studios. Nach langer Überlegung haben wir uns für den Zukauf des Express Passes entschieden. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die 100€ jeden Cent wert waren. Wenn man kein so großer Freizeitpark Fan ist, wird man sicherlich nicht nachvollziehen können, wie man so viel Geld ausgeben kann. Aber es hat sich definitiv rentiert. Auch hier waren die Wartezeiten sogar bis zu 120 Minuten lang. Durch den Express Passe konnten wir auch hier immer vorbei gehen. Unsere längste Wartezeit betrug nicht mehr als 15 Minuten.

Auch dieses Mal ist mir wieder die Freundlichkeit und gute Laune der Park-Angestellten aufgefallen. Einfach kein Vergleich zu deutschen Parks bzw. dem Europa Park. Diese „Kleinigkeit“ verbreitet einfach so viel Freude. Singen, Lachen, Klatschen.. einfach cool!

Shopping in Orlando

Wer in Orlando ist und nicht zum Einkaufen fährt, ist einfach selbst schuld! Hier gibt es neben der Florida Mall nahe des Flughafens mehrere Outlets. Hier warten echt absolute Schnäppchen. Inzwischen gibt es hier sogar Clearance Stores (diese findet man meist in etwas kleineren Einkaufsparks). Under Armour hat hier Restposten bespielsweise 30% unter unserem deutschen Händler-EK rausgehen. Hier kann man echt unglaublich viel sparen!

Essen in Orlando

Wenn es ums Essen in Amerika geht, sind wir irgendwie schon etwas eingefahren. Zu unseren Favoriten gehören Outback, Longhorn, Chili’s, Olive Garden und natürlich das original Orange Chicken von Panda Express. Burger und Steaks sind hier immer auf den Punkt richtig und Ribs fallen vom Knochen. Mit Fleisch wissen sie einfach umzugehen!

Daytona Beach

Einen Tag verschlug es uns über einen kleinen Umweg über Daytona Beach nach Saint Augustine.

Daytona Beach ist etwa eine Stunde von Orlando entfernt und beschreibt sich selbst als bekanntester Strand der Welt. Persönlich würde ich hier Miami Beach aber sicherlich noch als bekannter einstufen. Daytona Beach ist ein sehr langer Sandstrand. Bei unserem Besuch waren die Spuren des Hurricanes Irma noch sehr stark zu sehen. Der gesamte Strand war übersäht mit – ich kann garnicht genau sagen, mit was genau, Blättern, Algen oder ähnlichen Dingen, die vom Meer angeschwemmt wurde. Die Wege etwas oberhalb waren alle mit Sand übersäht. An einzelnen Stellen konnte man sehen, dass hier eigentlich kein Sand liegen sollte, sonder gepflastert ist.

Daytona Beach
Daytona Beach

Wenn man von den Spuren des Hurricanes absieht, ist es wirklich ein verdammt schöner Sandstrand. Am Pier versammeln sich Angler. Einer davon hatte sogar einen kleinen Hai gefangen, den er stolz präsentierte.  Parallel zum Strand verläuft eine Hauptstraße, an dem sich eigentlich das ganze Leben abspielt. In zweiter Reihe waren viele verlassene Häuser. Ein kleiner Freizeitpark lädt hier auch zum verweilen und Spaß haben ein. Wir sind leider etwas zu sehr seitlich geparkt, sodass wir erst beim weiter Fahren durch den „etwas schöneren Teil“ gefahren sind. Der Preis für unseren Parkplatz hat sich in den 2-3 Stunden aufenthalt plötzlich verdoppelt. Die Schilder wurden einfach ausgetauscht. (So ein Schelm.. 😉 )

Natürlich lebt auch Daytona Beach von vielen Souvenier-Geschäften, Restaurant und Bars. Die, die wir gesehen haben, machten einen tollen Eindruck auf mich. Obwohl wir an einem Feiertag (Columbus Day) dort waren, war erstaunlich wenig los. Es war perfektes Strand-Wetter.

Saint Augustine

City Hall Saint Augustine
City Hall Saint Augustine

Von Daytona Beach ging es dann eine weitere Autostunde weiter nördlich nach Saint Augustine. Saint Augustine ist die älteste, dauerhaft besiedelte Stadt der USA. Die Stadt wurde 1565 gegründet. Besonders herverzuheben ist hier eine echte Fußgängerzone. Das sieht man in den USA bekanntlich nicht so oft. Wie bei unserem Besuch in Savannah werden auch hier Trolley Touren angeboten. Dafür haben wir uns auch entschieden. Durch diese Tour hat man sehr schnell einen guten Überblick über das kleine Städtchen. Insgesamt muss man sagen, dass Saint Augustine perfekt für einen Tagesausflug geeignet ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen u.a. die City Hall, das Flagler College, City Gates (Rest der alten Stadtmauer), das Castillo de San Marcos oder die Cathedral of St. Augustine. Der Baustil ist sehr spanisch angehaucht und in Kombination mit den Palmen ist man sehr schnell im Urlaubsmodus. Weiter kann man die Einkaufspassagen erwähnen, die durch mehrere Häuser gebaut sind und diese miteinander verbinden. Hier findet man auch etwas kleinere und auch ausgefallenere Läden. Auffällig waren auch die vielen Outdoor-Bars, die sicherlich besonders Abends ein beliebter Treffpunkt sind. Für uns ging es aber bereits vorher wieder auf die etwas unter zweistündige Rückfahrt nach Orlando.

Wild Florida

Wild Florida
Wild Florida

Etwas 2 Stunden südlich von von Orlando in Kenansville befindet sich Wild Florida. Wild Florida ist ein Gator und Wildlife Park am Cypress Park. Hier haben wir mit einer Airboat-Tour über den See begonnen. Der See ist an den meisten Stellen etwa Knie Tief und sehr bewachsen mit Schild, Seerosen etc. Wie es in einem Naturpark üblich ist, muss man Glück haben, um Tiere zu sehen. Wir haben leider nur 2 Alligatoren sehr kurz gesehen. Einen kleinen, ca. 1 Jahr alten Gator konnten wir direkt am Boot betrachten. Insgesamt war es jedoch trotzdem eine sehr schöne Stunde. Denn die Vogelvielfalt ist immens und man bekam Vögel zu Gesicht, die es bei uns nicht gibt. Auch landschaftlich war es sehr schön. Durch den Fahrtwind war es zudem eine gute Abkühlung.

Im Wild Life Park bekamen wir dann etwas mehr Alligatoren in einem offenen Gehege zu sehen. Darüber hinaus waren dort u.a. Schildkröten,Zebras, Rehe, verschiedene Papageien oder Faultiere zu sehen. Manche Tiere, wie z.B. der Florida Puma waren aufgrund von Hurricane Irma noch umgesiedelt und nicht wieder zurück. Insgesamt bekam man den Eindruck, dass die Betreiber des Parks sehr liebevoll mit den Tieren umgehen. Eine kleine Show hat zudem die verschiedenen Tiere erklärt.

Orlando Eye

Orlando Eye
Orlando Eye

Ein neues Wahrzeichen von Orlando ist das Rießenrad. Das Orlando Eye. Es befindet sich am International Drive. Die ganze Anlage mit Sea Life, Madame Tussaud’s, Restaurants, Bars wurde erst vor 2 Jahren komplett neu angelegt. Als wir dort ankamen haben wir – ähnlich wie in London – mit einer hohen Wartezeit gerechnet. Es war jedoch überrachenderweise überhaupt nichts los und wir konnten sofort einsteigen.

Eine Fahrt kostet 25$ und dauert ca. 40 Minuten (1 Runde). Die Kabinen sind angenehm temperiert. Man hat einen guten Überblick über die ganze Gegend bis Downtown Orlando. Allerdings muss man sagen, dass es halt hier leider nicht so viel zu sehen gibt. Die 25% sind definitiv grenzwertig.

Reisebericht Orlando 2017 – Fazit

Naben den Theme Parks, Shopping, Gators, Orlando Eye und der Fahrt nach Saint Augustine haben wir auch noch einen relaxten Tag am Pool eingelegt. Alles in allem war es wieder ein sehr entspannter und schöner Urlaub mit Freunden! Aber dieser war hier noch nicht vorbei. Weiter ging es mit Delta nach New York City (Reisebericht New York 2017). Ich hoffe, Mein Reisebericht Orlando 2017 hat Dir gefallen und konnte Dir vielleicht auch etwas bei Deiner Reiseplanung helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.