Krebserregende Stoffe beim Grillen vermeiden

Ich habe gerade die Seite über den Beefer erstellt und da hat mich Mic von Mic’s Body Shop, der auch ein sehr großer Fan von Steaks aus dem Beefer ist, auf den gesundheitlichen Vorteil eines Beefers hingewiesen: Krebserregende Stoffe können durch das kurze Braten reduziert werden. Ich habe mich nun etwas mit der Materie auseinander gesetzt und finde es wichtig, das hier kurzu zusammen zu fassen.

Welche krebserrengeden Stoffe bilden sich?

Beim Grillen, oder auch beim Braten in der Pfanne können verschiedene krebserregende Stoffe entstehen. Die zwei bedeutendsten, als krebserregend eingestufen Stoffe sind dabei heterozyklische Amine (HAA) und Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

PAK

Du hast bestimmt schon beobachtet, dass oftmals leicht bläulicher rauch aufsteigt, wenn Fett in die heiße Glut tropft. Dieser Rauch enthält die als krebserregend eingestufen Stoffe. Diese kannst Du entweder direkt beim Einatmen über die Atemwege oder über das Essen aufnehmen.

HAA

Heterozyklische Amine entstehen, wenn man sein Grillgut zu lange und zu heiß grillt. Ebenso beim Röstvorgang.

Wie kann man krebserregende Stoffe beim Grillen vermeiden?

  1. indirektes Grillen: Lege das Grillgut nicht direkt über die Kohlen oder Briketts. Damit das Fett oder die Marinade nicht auf den Grill tropft, kannst Du eine Aluschale darunter legen.
  2. Achte auf die Grillzeit: Lasse Dein Dein Flisch nicht zu lange auf dem Grill. Well Done ist gut – aber nicht zu well…
  3. Es gibt Grills, die haben unter dem Grillrost eine Wasserschale. Evtl. ist das Dein nächster Grill? (Nicht sehr verbreitet, aber echt nett) Auch Vertikalgrills sind hier eine gute Alternative. Bei Gas- und Elektrogrills ist der Aufbau in vielen Fällen so, dass das Öl nicht auf die Heizschlange tropfen kann. Hierauf solltest Du auch achten.
  4. Holzkohle gut durchglühen lassen: Die Kohle sollte nicht mehr rauchen, wenn Du Dein Grillgut auf den Rost legst.
  5. Benutze hochwertige Kohle oder Grillbriketts: Beim verbrennen von Papier oder harzigem Holz können PAK entstehen.
  6. Viele Kräuter und Gewürze auf dem Grill lassen sich oxidative Prozesse verhindern. Hier sind lt. Scott Smith von der Kansas State University Rosmarin-Thymian-Marinaden besonders gut geeignet. So kann HAA um bis zu 87% reduziert werden. Ebenso gut geeignet sind eine Mischung asu Thymian, Oregano, Knoblauch sowie Salbei, Basilikum und Senf.

Ich hoffe, dass ich Dir hiermit zeigen konnte, wei man krebserregende Stoffe beim Grillen vermeiden kann. Sollte ich Punkte vergessen haben, freue ich mich natürlich auf Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.