Herzlich Willkommen in Regensburg – Hauptsache dagegen!

Dom St. Peter RegensburgIst es die Mentalität der Regensburger – oder sogar des Deutschen im allgemeinen? Hauptsache, man ist dagegen!

Kann man nicht einfach mal wieder etwas zusammen rücken, anpacken und wieder gemeinsam etwas bewegen?

Dagegen 1: „Buntes Haus“

Dagegen 2: Autofreie Fußgängerzone

Dagegen 3: Autofreier Domplatz

Dagegen 4: Stadtbahn

Dagegen 5: Erweiterung der Osttangente

Dagegen 6: Stadthalle

Dagegen 7: Regenbrücke

Dagegen 8: Ostenturm

Dagegen 9: Erweiterung Baseballstadion/ Neubau Fußballstadion

und so weiter und so weiter…

Da stelle ich mir doch folgende Fragen:

  1. Warum soll man sein Haus nicht streichen können, wie man es selbst will?
  2. Warum muss in einer so kleinen Stadt wie Regensburg ein Bus durch die Fußgängerzone Fahren? Oder Lieferverkehr ununterbrochen anliefern müssen? Siehe unser „Vorbild Rom“. Hier hat man im Umkreis von ca. 8 km kein Nahverkehrsnetz. Und: Es ist wirklich schön – v.a. als Tourist kann man unbeschwert die Sehenswürdigkeiten uns Plätze bewundern.
  3. Warum muss man mit dem Auto bis vor die Ladentüre fahren können? Sind 5 Minuten Fußweg zu viel?
  4. Gibt es was besseres als eine Stadtbahn (Hätten wir eine U-Bahn gäbe es für mich kein anderes Fortbewegungsmittel!)
  5. Seit Ihr schonmal zur Rush-Hour die Walhalla-Alle oder am Gewerbepark gestanden? Habt Ihr die letzten 3-5 Jahre die Verkehrsentwicklung verschlafen?
  6. Wann wird die nun endlich gebaut? Ist der Standort nicht egal? Regensburg braucht eine Stadthalle!
  7. siehe 5.
  8. Gibt es eine bessere Touristenattraktion, als von 98m auf die Altstadt und den Dom zu blicken? Sowas braucht Regensburg: Für den Tourismus und die Wirtschaft.
  9. Können die Regensburger Sportfans nicht einfach zusammen halten? Wichtig ist doch, dass die Stadt davon profitiert. Ich selbst bin bekanntlich kein Fußball-Fan. Stehe jedoch 100% hinter einem neuen Stadion. Denn dass bringt sponsoren und erfolgreichen Fußball nach Regensburg. Das wiederum steigert die Bekanntheit der Stadt.

Nicht vergessen: Viele der geplanten Maßnahmen bringen der Stadt zusätzliche Steuereinnahmen (mittel- bzw. langfristig). Mehr Gewerbesteuern bzw. Touristen = Weniger Steuern für die Bürger der Stadt.

🙂

Von: Markus Himmelstoß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.