Ein Gehaltsgespräch vorbereiten

Personalgespräche und v.a. Gehaltsverhandlungen sind für viele Arbeitnehmer oft mit Angst und Sorge  verbunden. Als Geschäftsführer der MBS GmbH & Co. KG habe ich die Verantwortung für inzwischen über 10 Mitarbeiter. Aber auch schon als Abteilungsleiter bei meinem letzten Arbeitgeber, der Kuffer Marketing GmbH waren Personalgespräche in meinem Aufgabenbereich. Auf der anderen Seite war ich hier aber auch in der Position, um mehr Gehalt zu bitten bzw. zu verhandeln. Die Frage, wie man ein Gehaltsgespräch für sich selbst am besten vorbereitet ist sicherlich eine, die jeden von uns schonmal beschäftigt hat.

Aus diesem Grund habe ich mir gedacht, das wäre doch mal einen Blog-Eintrag wert. Ein Gehaltsgespräch vorbereiten, das fängt in meinen Augen schon vorher an. Das ist, als würde man 10 Minuten vor der Schulaufgabe erst zu lernen beginnen. Aus Sicht des Arbeitgebers kann ich sagen, dass man sich mit seiner täglichen Arbeit schon für sein Gehaltsgespräch vorbereitet. Auch wenn dieses nur in sehr langen Zeitabständen vor kommt.

Ein Gehaltsgespräch vorbereiten

  1. Sei immer Du selbst – auch wenn der Chef im Raum ist.
    Die Wände einer Firma sind dünn. Auch als Chef bekommt man viel mit. Verstelle Dich nicht, wenn dein Vorgesetzter den Raum betritt. Es macht sonst den Eindruck, als hättest du was zu verbergen. Smalltalk gehört in jede Firma und verbessert das Arbeitsklima.
  2. Gehe mit Firmeneigentum immer so um, als wäre es dein eigenes.
    Da braucht man eigentlich nichts dazu sagen. Im Hingerkopf des Vorgesetzten bleibt jede Beschädigung für das nächste Gehaltsgespräch hängen.
  3. Sei ein Teamplayer.
    Jeder Chef wünscht sich ein Team. Nur als Team kann man beste Ergebniss erzielen. Das ist nicht nur im Sport so. Teamplayer zu sein heißt manchmal auch den Dreck der Kollegen weg zu räumen.
  4. lästere nicht über Kollegen.
    Alles, was du deinen Kollegen vorwirfst, wird auf dich zurück fallen. Dein Verhalten wird mehr unter die Lupe genommen, umso mehr du dich über Kollegen aus lässt.
  5. petze nicht die Fehler deiner Kollegen
    Du machst keien Fehler?
  6. übernehme Verantwortung in stressigen Zeiten.
    In den richtigen Zeiten zu erkennen, wann man Verantwortung und Teamführung übernehmen muss – und gleichzeitig zu erkennen, wann man sich anderen Kollegen unterordnen muss ist eine hohe Kunnst. Hierzu gibt es sicherlich keine Faustregel. Aber wenn du selbst der Meinung bist, dass es gerade jetzt in diesem Augenblick etwas chaotisch(er) zu geht. Dann ist sicherlich ein passender Zeitpunkt das Team zusammen zu rufen und zu deligieren. Natürlich sollte das nicht von oben herab passieren. Besprecht die nächsten Schritte offen im Team und entscheidet gemeinsam.
  7. belüge niemals Deinen Chef
    Eine Lüge kann man vielleicht noch verzeihen. Aber spätestens bei der zweiten Lüge wirst Du es im Gehaltsgespräch sehr schwer haben. Dein Chef wünscht sich Angestellte, denen er vertrauen kann.
  8. Sei KEIN Ja-Sager
    Du kannst durchaus mal Deinem Chef widersprechen. Bringe Argumente, warum er (vielleicht) nicht recht hat oder er seine Entscheidung nochmals überdenken sollte. Jeder Arbeitgeber wird das beste für seien Firma entscheiden.
  9. Spreche Probleme offen an
    Würde ein Arbeitgeber Einblick in alle Bereiche bis in die Tiefe haben, bräuchte er keine Angestellten. Hierzu hat er ein Team (aufgebaut), auf das er sich verlässt. Sollten aber trotzdem mal Probleme, welcher Art auch immer auftreten, z.B. in der Organisation, in Abläufen, und du diese selbst nicht lösen kannst, oder dir unsicher bist, dann spreche deinen Arbeitgeber an. Lege ihn Deine Argumente, sowie die Für und Wider vor. Dein Chef möchte Leute, die Mitdenken. Aber vorsicht: Wenn Du 3x die Woche kommst, kann das auch mal nach hinten gehen. („Kann der auch was selbst entscheiden?“
  10. Sei respektvoll.
    Egal, welche Position du im Unternehmen hast. Ob Praktikant, Angestellter, Teamleiter, Abteilungsleiter. Respektiere Deine Kollegen, Kunden, Geschäftspartner.
  11. Versetze Dich in die Situation Deines Arbeitgebers
    Würdest Du Dir an seiner Stelle mehr Gehalt bezahlen. Ist die Forderung angemessen?
  12. Behalte die Gesprächsinhalte für Dich!
    Personalgespräche sind in meinen Augen Vertrauensgespräche. Möchtest Du, dass Dein Arbeitgeber Infromationen über Gespräche verbreitet? Nein?! Genauso sollte es auch andersrum sein. Behalte Gehaltserhöhungen und die Höhe Deines Gehalts immer für Dich. Ob gewollt oder ungewollt. Du könntest damit eine Lawine an Forderungen oder sogar Unruhe im Unternehmen auslösen. In den meisten Fällen ist das bis zu Dir zurück zu führen. Wie Deine Karten beim nächsten Gehaltsgespräch stehen, kannst du dir da sicherlich ausmalen.

Diese Punkte machen in meinen Augen – zumindest in einen mittelständischen Unternehmen schon 90% eines Geshaltsgesprächs aus. Die letzten 10% gilt es dann im eigentlichen Gehaltsgespräch raus zu holen.

Nun für das eigentliche Gehaltsgespräch vorbereiten: Sei Du selbst. Du kennst Deine Stärken. Übertriebe nicht. Beschreibe, was du besser machst, als Deinen Kollegen, ohne diese zu erwähnen oder gar schlecht zu machen. Verweise auf Erfolge, die Du für das Unternehmen eingefahren hast. Auf Probleme, die gelöst wurden.

Manche Punkte meiner Liste mögen klischeehaft sein, sich für selbstverständlich lesen. Aber leider erlebe ich sowohl in meinem Freundeskreis, über bekannte Geschäftspartner mit Personalverantwortung oder im eigenen Unternehmen, dass sich viele (leider) oft unter Wert verkaufen.

Ein Gehaltsgespräch vorbereiten – von Markus Himmelstoß

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.