Dragons mühen sich zum 7:4 gegen Aich


Eine durchwachsene Vorstellung reichte den Red Dragons um nach zwei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur zu finden. Mit 7:4 (3:1, 1:1, 3:2) konnte man mit dem EV Aich einen direkten Konkurrenten um die Vizemeisterschaft wohl endgültig aus dem Rennen werfen und sich selbst beste Voraussetzungen für diese Platzierung schaffen.

Unangenehm frostige Temperaturgrade nahmen die Zuschauer des Eishockey-Bezirksligaduells Regen – Aich am vergangenen Sonntag auf sich und bis auf das positive Endergebnis wurde an diesem Abend auch nicht mehr viel Erwärmendes geboten. Nach fünf Minuten lies sich Marco Büttner bei seinem Alleingang von niemanden mehr abdrängen und überwand den Aicher Keeper zur Regener Führung – für mehr Sicherheit sollte dies jedoch nicht sorgen. Sogar in eigener Überzahl musste man sich in der Anfangsphase dieser Partie gegnerischen Angriffen erwehren und konnte kaum eigene Akzente setzen. Regelrecht „gebettelt“ wurde dabei um den Ausgleich, dem sich schließlich dann Aichs Kanadier Justin Hitchen annahm (13.). Bis zur ersten Pause konnte Kapitän Werner (15.) und Jan Nemec (19.) zwar die Dragons wieder in Front bringen, aber trotz insgesamt vier Treffern in diesem Spiel konnte diese Sturmreihe wiederum nicht vollends überzeugen. Ihre Aufgabenstellung besser gelöst hat an diesem Abend die Formation um Wagner, Reichenberger und Büttner. Bei ihnen hapert es zwar manchmal am Kombinationsspiel, aber die Ausbeute von drei Toren war angesichts der geringeren Anzahl von Chancen wesentlich effektiver. In dieser Spielergruppe fühlte sich auch Verteidiger Karl Probst sichtlich wohl und bedankte sich gleich mit zwei Torvorlagen. Auch im Mittelabschnitt passten sich die Dragons wieder der Spielstärke ihrer Gegner an und die war zugegebenermaßen an diesem Tag nicht gerade berauschend. Außer dem Kanadier Hitchen und seinem Sturmpartner Hillerbrand, die allein alle vier Gästetreffer erzielten, war niemand in der Lage die Waldler ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Inklusive ihrer Disziplinarstrafen fingen sich die etwas unbeherrschten Gäste stolze 72 Strafminuten ein, aber auch bei etlichen 5:3 Überzahlsituationen haderten die Dragons nun mit ihrem Abschlussglück. Jan Nemec konnte nach Zusammenspiel mit Sascha Werner zwischenzeitlich auf 4:1 erhöhen (25.), doch nach einem weiteren Gegentreffer ging man wieder mit identischem Abstand in die letzte Pause.

Kurzzeitig keimte nun bei den Gästen noch mal Hoffnung auf, als gleich nach dem Wiederbeginn Hillerbrand sogar den Anschlusstreffer markierte. Jetzt kam aber der entscheidende Auftritt von Marco Büttner: mit seinen Treffern zwei und drei (45./48.) zur deutlichen Führung war der Käse gegessen und nach Jan Nemec`s 7:3 (49.) hätte es sogar noch ein kleines Schützenfest werden können, da sich nun noch etliche gute Möglichkeiten boten. Ein verdienter Sieg der „roten Drachen“ die es sich eigentlich lange Zeit wieder nur selbst schwer gemacht haben. Dem Niveau des Spiels konnte man aber in keiner Phase ansehen dass hier zwei Mannschaften um die Vizemeisterschaft kämpften. Der nächste Gegner der Regener will hierbei aber auch noch ein gewaltiges Wörtchen mitreden. Der EV Bruckberg hat seine Klasse bereits beim 6:3-Hinspielsieg in Regen bewiesen, im offenen Stadion von Moosburg, in welchem das Rückspiel stattfindet, ist dieser nun nochmals stärker einzuschätzen. Am Samstag um 17.15Uhr müssen sich die Dragons auf einen Bruckberger Sturmlauf einstellen und brauchen schon einen guten Tag um dort zu bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.