Deutschland startet WM-Testphase in Kanada

Die Baseball WM-Vorrunde, die vom 9. bis zum 12. September in Regensburg ausgetragen wird, rückt immer näher. Nur noch 54 Tage verbleiben bis zum Eröffnungsspiel der Gruppe D, das Gastgeber Deutschland gegen China bestreitet. Für die deutsche Herren-Nationalmannschaft wird es langsam ernst. Mit einer Selektion von 24 Spielern startet Bundestrainer Gregory Frady in die heiße Vorbereitungsphase: Vom 17. bis zum 26. Juli nimmt Deutschland an der „World Baseball Challenge“ in Prince George, British Columbia teil. Im Herzen der kanadischen Westküsten-Provinz will der Coach unter Wettkampfbedingungen Spieler sichten und wichtige Eindrücke über die aktuelle Form seiner Mannschaft sammeln.

Gegner in dem hochkarätig besetzten Turnier sind neben dem „Team British Columbia“ die „Prince George Axeman“ und die Nationalmannschaften der Bahamas und Kanadas. Auch der deutschen WM-Vorrundengegner USA ist mit am Start. Am Mittwoch brach das deutsche Aufgebot nach Kanada auf. Vom Frankfurt ging es mit dem Flieger über London nach Seattle, von dort aus waren es nochmals 12 Busstunden bis nach Prince George. Eine wahrhaft strapaziöse Anreise, denn erst am frühen Donnerstag morgen traf das Team im Mannschaftshotel ein. Nach nur einem Tag Akklimatisierung sind die Spieler heute zum ersten Mal gefordert. Einzig Slugger Dominik Wulf griff schon gestern ins Geschehen ein. Der Solinger vertrat sein Team im „Home Run Derby“. Und das ordentlich, denn Wulf schaffte es bis in die Finalrunde. Los geht es mit dem Turnier heute um 19 Uhr (Ortszeit), wenn die Deutschen mit dem Duell gegen die lokale Auswahl der „Axeman“ ins Turnier starten. Starting Pitcher wird voraussichtlich André Hughes sein. Der Linkshänder, der seit dieser Saison in der höllandischen Liga bei Mr. Cocker HCAW spielt, hat sich seit seinem Debüt bei der EM 2005 zu einem der Leistungsträger im entwickelt. An Sonntag und Montag folgen dann die Partien gegen die Bahamas und die USA.

Quelle: www.baseballwm09.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.