Der Umgangston im Internet

Nicht nur dadurch, dass ich bei Mic’s Body Shop viele Anfragen per E-Mail erhalten, nein, auch im Freundes- und Bekanntenkreis fällt es mir vermehrt auf: Die Art, wie miteinander kommuniziert wird, verliert leider mehr und mehr an Form. Der Umgangston im Internet verliert an Form und Respekt gegenüber seiner Mitmenschen. Das beste Beispiel hierfür ist für mich sicherlich das „alles gute“. Ein kurzer Facebook-Post, um jemandem zum Geburtstag zu gratulieren. Ich frage mich, ob man denn nicht mal zum Hörer greifen kann, um seinen (sog.) Freund persönlich zu gratulieren. Ach sorry, hab’s vergessen. Es gibt ja keinen Hörer mehr. 😉

Aber vor allem in E-Mails sollte m.e. wieder mehr Wert auf Umgangsformen und v.a. Höflichkeit gelegt werden. Keine Anrede mehr, keinen Gruß am Ende – höchstens noch ein „LG“ oder „VG“. Geschweige denn von Satzzeichen oder Groß- und Kleinschreibung. Manchmal muss man ganze Absätze öfter lesen, um deren Inhalt zu verstehen. Ich finde, man sollte sich hier wieder mehr Zeit nehmen. Man sollte sich überlegen, wie der Empfänger der Nachricht reagiert, wenn er eine Nachricht erhält. Man sollte sich auch nochmals die Zeit nehmen, seinen Text nochmals zu prüfen, bevor man ihn abschickt. V.a. im Zeitalter der Autokorrektur ist nicht immer alles richtig (leider). Viele finden das zwar lustig. Ich finde es nach inzwischen Jahren im Internet irgendwie einfach nur noch nervig.

Soweit meine Gedanken zum Umgangston im Internet. Wie siehst Du das? ich freue mich, wenn ich vielleicht den ein oder anderen Kommentar dazu in den Kommentaren lesen dürfte.

von: Markus Himmelstoß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .