16:0 Kantersieg der Red Dragons

Ziemlich einseitig sah der Spielberichtsbogen nach dem Heimspielauftakt der Red Dragons gegen den EV Dingolfing 1b aus. Mit sage und schreibe 16:0 (4:0,7:0,5:0) wurden die Gäste dabei vollkommen demontiert und der ERC springt nach dem zweiten Spieltag verlustpunktfrei auf Rang zwei in der Tabelle.

Selten hat man in der Regener Eishalle einen ähnlich defensiven Gegner gesehen: alle fünf Feldspielern vor dem eigenen Torwart postiert versuchten die BMW-Städter vergangenen Sonntag bereits von der ersten Spielminute an einem möglichen Debakel zu entgehen. Ohne den privat verletzten Kapitän Sascha Werner, dafür aber mit beiden Trainern Rankl und Steininger auf dem Eis konnten die Dragons ihren Heimspielauftakt mit drei Reihen beginnen. Nach fünf Minuten konnte dabei Rankl den freistehenden Marco Büttner zur Regener Führung bedienen, der Spielfluß war aber noch alles andere als geschmeidig. Alle drei Formationen mühten sich erheblich mit der ausschließlichen Verteidigung der BMW-Städter. Sogar in eigener Überzahl mauerten sich die Gäste vor ihrem Kasten ein, so das die Regener Verteidiger mit ihren Fernschüssen fast schon mehr Torchancen als ihre Sturmkollegen im „Dingolfinger-Beinewald“ zu verzeichnen hatten. Zweimal Jan Nemec und kurz vor der ersten Sirene Tobi Himmelstoß netzten zur 4:0-Pausenführung ein. Selbiger war auch sofort nach Wiederanpfiff mit fast identischem Schuß erfolgreich und konnte nur Minuten später einen weiteren Pfostenkracher verzeichnen. Nachdem sich die Gäste endlich auch langsam über die Mittellinie trauten wurde es nun auch für die knapp 300 Zuschauer ein unterhaltsames Spiel. Der Regener Angriffswirbel konnte nun mit mehr Platz vor dem Tor gefällige Kombinationen zeigen und gehörig Punkte sammeln. Zweimal Ralf Reichenberger, der sich sehr gut mit ERC-Urgestein Thomas Ertl verstand, Tommy Istel, zweimal Jan Nemec und Marco Büttner schraubten das Ergebnis zur zweiten Pause auf ein uneinholbares 11:0 hoch. Speziell Jan Nemec ist gegenüber der letzten Spielzeit kaum wiederzuerkennen – wesentlich stärker und enorm abschlußfreudig zeigt sich der kleine Tscheche in den ersten Partien der neuen Saison. Nach seinem Alleingang zum zwischenzeitlichen 9:0 entschuldigte er sich sogar noch beim freistehenden Günter Steininger, das er diesen nicht bedient hatte sondern selbst vollstreckte. Mit Tommy Istel und Neuzugang Marco Büttner an der Seite fühlt er sich sichtlich wohl, vier weitere Treffer dieser Spielerformation (3xIstel, 1xNemec) im Schlußabschnitt belegen dies. Zwischenzeitlich hatte Verteidiger Karl Probst durch Freund und Feind hindurch das „kleine Schwarze“ in die Maschen gejagt. In den letzten Spielminuten war das Augenmerk jedoch auch auf die gegenüberliegende Seite des Regener Dauerwirbels gelenkt: Marcus Bauer im ERC-Kasten sicherte sich nämlich mit diesem 16:0 seinen ersten Shut-Out in seiner Karriere. Und auch überhaupt der letzte Sieg des ERC Regen ohne Gegentor dürfte irgendwann Anfang der neunziger Jahre gewesen sein. Leider steht nun dem ERC in seinem Lauf wieder ein spielfreies Wochenende bevor: der geplante Gegner Dynamo Dingolfing hat bekannterweise seine Mannschaft kurzfristig aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Die Dragons konzentrieren sich nun auf die nächste Auswärtspartie am 29.11. bei der SG München. Auf dem Papier ein machbarer Gegner, jedoch muß man dafür nach diesem Kantersieg schon auf dem Boden bleiben – Dingolfing war nämlich nicht der Maßstab mit dem sich die Dragons messen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.