5:3 – ERC startet erfolgreich in die Punkterunde

Und alle Jahre wiederholt sich das Szenario in der Freiluftarena von Moosburg: ein bis zur letzten Minute nervenaufreibendes Duell zwischen dem EV Aich und dem ERC Regen. Spielerisch klar Herr auf dem Eis und doch machten es sich die Regener beim hochverdienten 5:3- Auswärtssieg (2:1, 0:0, 3:2) aufgrund der vielen vergebenen Hochkaräter selbst schwer.

Mit gemischten Gefühlen reisten die Dragons zum Punktspielauftakt nach Moosburg: Kontrahent Aich hatte sich vor der Saison ordentlich verstärkt und die verletzungsgeplagten Regener konnten am Sonntag nur mehr auf 13 einsatzfähige Spieler zurückgreifen, und sogar unter diesen waren noch einige Angeschlagene zu verzeichnen. Nach der frühen Aicher Führung (3.) zeigte sich aber bald die Feldüberlegenheit der Dragons. Marco Büttner konnte dabei einen Torwartfehler zum 1:1 nutzen (9.) und bereits beim nächsten Angriff konnten die ERC´ler wiederum jubeln. Tommy Istel freute sich das ihm im Gewühl vor dem Aicher Tor unverhofft die Scheibe vor den Schläger sprang, die er dann eiskalt zur Regener Pausenführung in die Maschen drückte. Auch nach dem Seitenwechsel war die Führungsrolle klar vergeben. Regen rollte Angriff über Angriff aufs Aicher Tor, musste allerdings bei den zwar vereinzelten aber doch brandgefährlichen Gegenzügen auf der Hut sein. Gefährlichster Gegner war dabei Bayernliga-Neuzugang Martin Hillerbrand während der zweite Neuling, der frisch eingeflogene Kanadier Justin Hitchen, die Regener kaum in Verlegenheit bringen konnte. Nur bei Verteidiger Karl Probst dürfte dieser in Erinnerung bleiben – Probst bekam dabei das Stockende des Kanadiers zu spüren und mußte mit einem tiefen Cut unter dem Auge vom Eis. Innerhalb von sechzig Sekunden überschlugen sich bei Spielmitte dann die Ereignisse: ein Tor von Stefan Schmidecker nicht anerkannt, ein Pfostenschuss von Marco Büttner und Jan Nemec`s Schuss genau auf der Linie entschärft – das dürfte wohl für etwas zuviel Adrenalin bei einigen Aichern, besonders bei Christian Asen gesorgt haben. Erst streckte er Jan Nemec nieder und nachdem er seine erhaltene Disziplinarstrafe abgesessen hatte reagierte er seinen Frust mit einem absichtlichen Foul an Tommy Istel ab. Vollkommen unverständlich wieso die ansonsten nicht schlecht leitenden Schiedsrichter einen Spieler, der offensichtlich nur auf Verletzungen anderer bedacht ist nicht vom Eis schicken – zumal dieser für solche Aussetzer mittlerweile bekannt ist. Der letzte Spielabschnitt wurde dann zur mittlerweile gewohnten Nervenschlacht unter dem Moosburger Nachthimmel. Zwei weitere Tore von Sascha Werner und Jan Nemec reichten nicht für die Vorentscheidung, da auch die Gastgeber entsprechend oft einnetzen konnten. Aus der Torschussstatistik von 62:25 für Regen kann man dabei die Unmenge der vergebenen Regener Chancen erahnen. Erst eine Minute vor Schluss erlöste Jan Nemec mit einem Empty-Net-Goal die mitgereisten Regener Fans. Erwähnenswert dabei: der Paß auf Nemec kam von Regens Torwart Marcus Bauer, der sich somit im ersten Saisonspiel auch einen Scorerpunkt sicherte und nach dem Spiel manchen seiner nicht so erfolgreichen stürmenden Mannschaftskameraden aufzog: „Ich hab jetzt sogar mehr Punkte als Du.“ Nach dem erfolgreichen Auftakt erwarten die Red Dragons am kommenden Wochenende Bezirksliga-Neuling EV Dingolfing 1b im Poschetsrieder Eisstadion. Die BMW-Städter hatten bisher ausschliesslich Hochkaräter als Gegner und bilden somit momentan das Schlusslicht der Liga. Da sich das Gesicht von 1b-Mannschaften von Spiel zu Spiel ändern kann tun die Regener gut daran diese nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Am Sonntag ab 18 Uhr will man sich mit einem weiteren Sieg in den Spitzenplätzen festsetzen und hofft dabei auf kräftige Unterstützung der Dragon-Fans beim ersten Heimspiel der Punkterunde. 

 

Quelle: erc-regen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.