Reisebericht Savannah 2016

Savannah Oglephorpe
Oglephorpe Statue

Hier mein Reisebericht Savannah 2016. Aus Waycross ging unser Roadtrip (Reisebericht USA Südstaaten 2016) weiter nach Savannah. Wir waren das erste Mal in Savannah. Hier ist unser kleiner Reisebericht Savannah 2016.

Wir kamen am späten Sonntag Nachmittag an und suchten erstemals einen Parkplatz nahe des Visitor Centers. Dort kann man Sonntags kostenlos parken. Von Dort aus gingen wir runter zur Waterfront. Dort sind die ältesten Gebäude des alten Hafens und auch sehr viele Bars und Souvenier-Shops. Zudem findet man dort auch den Svannah Peanut Shop sowie einen Süßigkeitenladen. Man hat das lecker ausgesehen und gerochen. Vom Market aus, einem kleinen Markt, bei dem regionale Künstler ihre Sachen verkaufen gingen wir dann quer durch die Stadt wieder zum Visitor Center zurück zum Auto. So haben wir uns einen ersten Eindruck der Stadt geholt.

Svannah Trolley Tour

Am nächsten Tag führte uns der Weg gleich wieder zum Visitor Center. Von dort aus fahren 3 verschiedene Trolley Tours durch die Stadt. Wir haben uns für die Historic Line entschieden. Diese startet am Visitor Center und hat ihr Büro und einen kostenlosen Parkplatz (wenn man Tickets kauft) direkt gegenüber. Wir haben uns für die Hop-on-hopp-off Tour entschieden. Damit kann man jederzeit ein- und aussteigen, wenn man das möchte. Zu allererst wollten wir aber eine komplette Runde drehen, um alles mal gesehen zu haben.

Vom Visitor Center aus ging es einmal quer durch die Stadt. Wir hatten einen Fahrer, der mit Leib und Seele von Savannah erzählt hat. Bei Fragen blieb er an manchen Stellen sogar etwas länger stehen. Oder drehte auch mal eine kleine extra Runde um einen der vielen kleinen Parks. Das schöne an der Historic Trolley Tour ist, dasss immer wieder unerwartet Schauspieler in historischen Gewändern zusteigen und über den aktuellen Standort bzw. „sich selbst“ erzählen. So erhält man einen noch besseren Eindruck über die Stadt und dessen Geschichte.

Zu Fuß durch Savannah

Nachdem wir an der vorletzten Haltestelle ausgestiegen sind, ging zu Fuß weiter. Vom Market über die Waterfront hindurch durch alle Sehenswürdigkeiten, Alleen wieder zurück zum Visitor Center. An diesem heißen Tag boten die Parks regelmäßig Schatten für eine kurze Pause. Den Schatten bekommt man v.a. durch die berühmten „Live Oaks“. Echt faszinierenden großen Bäumen.

Savannah Georgia Sehenswürdigkeiten

Savannah bietet viele Sehenswürdigkeiten, auf die im speziellen hier jetzt aber nicht näher eingehen möchte. Wichtig ist mir, in meinem Reisebericht Savannah 2016 kurz zu erwähnen, dass diese Stadt auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Im Vergleich zu anderen amerikanischen Städten gibt es hier Geschichte der ersten Einwanderer, aber auch aus Bürgerkriegszeiten zu erleben. Gepaart mit einer tollen Architektur ein echt tolles Reiseziel für eine kurze Städtereise. Die Stadt wurde 1733 vom englischen Adligen James Olethorpe gegründet. Oglephorpe ist in der ganzen Stadt allgegenwärtig. Sei es als Statue, Straßenname oder Einkaufszentrum.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem:

  • Savannah Forsyth Park
  • Cathedral of St. John the Babtist
  • Savannah Bonaventure Cementery
  • Thomas Owens House
  • Moravian Monument
  • Ellis Square
  • River Street und Factors‘ Walk
  • City Hall

Reisebericht Savannah 2016 – Fazit

Savannah ist ein tolles Reiseziel. Swohl mit dem Trolley, aber auch zu Fuß kann man hier vieles erkunden.

Von Savanna fuhren wir weitere in eine großartige Stadt: Charleston.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.